loading1
loading2

OP Erweiterung und Umstrukturierung

Situation / Konzept

Im Zuge des Umbaus und der Erweiterung wurde der gesamte OP-Bereich komplett umstrukturiert und erhielt ein neues Gesicht. OP-Abläufe und Technik entsprechen den neuesten Erkenntnissen; neben optimierten Betriebsdurchläufen spielten auch funktionale Ordnung, Hygiene und eine ansprechende Atmosphäre eine Rolle. Das Raumprogramm wurde auf der Grundlage der „kurzen Wege“ entwickelt und die Lagerkapazitäten dem neuen Standard der  Materialversorgung im OP angepasst.

Der OP-Bereich beinhaltet 4 voll funktionsfähige OP’s und einen zusätzlichen Raum, der als Holding-Area vorgehalten wird und bei Bedarf ebenfalls als OP aktiviert werden kann. Zwischen den OP-Sälen sind Waschräume  und Lagerräume angeordnet; jedem OP ist ein zudem ein Geräteraum zugeordnet. Getrennt durch einen Flur liegen den OP-Räumen gegenüber die jeweiligen Einleitungsräume und infrastrukturelle Räume (Büros für OP-Leitung, Anästhesie, Lafettenlagerung und –aufbereitung, Gerätelagerung und –aufbereitung, sowie Sterilgutlager).

Die Bauausführung fand bei laufendem Betrieb statt. Da das Dach des Gebäudes abgerissen und das Erdgeschoss komplett neu aufgebaut wurde, musste mit großer Vorsicht vorgegangen werden, um die Aufrechterhaltung des Betriebs der direkt darunter liegende Apotheke gewährleisten zu können.

 

 

Details

Bauherr

St. Vincentius Kliniken Karlsruhe

Umfang

Umbau und Erweiterung

BGF

1.300 m²

BGF Provisorium

800 m²

BRI

6.683 m3

Gesamtkosten

12,6 Mio €

Fertigstellung

2011

Leistung

LPG 1-9
inklusive Förderantrag

Fotos

© Ingo Ronholz